Orientalischer Tanz

Mit Flüchtlingsfrauen und Bremerinnen in Osterholz-Tenever
Abgeschlossen
Insgesamt 20 Plätze vorhanden.

Der Tanz als universelles Kommunikationsmittel verbindet unsere Kulturen. Über ein positives Körper- und Gemeinschaftserleben lernen wir unsere Vielfältigkeit kennen. Der Orientalische Tanz vereint alle weiblichen Aspekte in sich und stärkt unser Selbstbewusstsein als Frau. Viele der geflüchteten Frauen sind damit in ihren Herkunftsländern aufgewachsen während die meisten westlichen Frauen mit dem Tanz zu orientalischer Musik häufig erst im erwachsenen Alter in Berührung kommen. Seine Wurzeln reichen zurück zu Fruchtbarkeits- und Geburtsriten Schwarzafrikas. Im Tanz erfahren wir unsere Lebendigkeit über den Körper, der uns in der zunehmend materialistischen und funktionalisierten Welt droht verloren zu gehen. In entspannter Atmosphäre können wir mit elementaren Tanzbewegungen und Gruppentänzen spielen, improvisieren und unsere Freude teilen.

Geplante Arbeiten

Mit einfachen Basis Tanzbewegungen üben wir eine kleine Tanzchoreografie zu einem Orient Pop Lied ein.

Vorteilhafte Begabungen

keine

Erwünschtes Arbeitsmaterial

Hüfttücher und Tanzschläppchen oder Stoppersocken

Gesprochene Sprachen

deutsch
englisch

Aktionstyp

Körper & Schönheit
Kunst & Musik
Sport & Spiel
Sprache & Kultur

Geeignet für

nur Frauen

Name des Einsatzortes

OTe Saal 1. Stock, Haltestelle Tenever-Zentrum